Ego State Therapie

Illustration eines Symbols für die Ego State Therapie

Ego State Therapie

Diese Methode vertritt die Haltung, dass sich das Ich aus einer Mehrzahl zusammenwirkender Persönlichkeitsanteile (Ich-Zustände = Ego States) etabliert. Jeder dieser Anteile kann als eigenständig in seinen Aufgaben und Handlungen, in seinem Denken und Fühlen gesehen werden. Sie vertiefen und festigen sich als neuronale Netzwerke im Gehirn aufgrund wiederholter Situations-Gedanken-Gefühls-Handlungs-Muster beziehungsweise durch wiederholte oder massiv einprägsame Erlebnisse und Lernerfahrungen im Laufe des Lebens.

Entsteht ein Ego State beispielsweise in der Kindheit basierend auf einer traumatisierenden Erfahrung, kann dieser noch im Erwachsenenalter belastend wirken. Diese Erfahrung kann möglicherweise ein nicht logisch nachvollziehbares Fühlen und Handeln verursachen.

In der Therapie wird danach getrachtet alle Ego States miteinander in Einklang zu bringen bzw. zu einer Kooperationsbereitschaft zu motivieren. So kann der Mensch von einem Gefühl der Zerrissenheit in seinen Bedürfnissen (z. B. ich will alle meine Pflichten sofort erfüllen und ich will am liebsten nur endlich entspannen), zu einem Gefühl der Einheit und Ruhe gelangen. Diese Methode ist für eine Vielzahl von belastenden Themen geeignet (z. B. Trauma, Sucht) und ergänzt die Verhaltenstherapie und die gängige Hypnosearbeit wunderbar.

Zurück