Klinische Hypnose

Illustration Symbol für die Klinische Hypnose-Therapie

Klinische Hypnose

Die Hypnose nützt den Trance-Zustand als Möglichkeit, tiefenpsychologische Therapie durchzuführen. Gearbeitet wird dabei mit dem Unbewussten, als innerster Speicher von Konflikten und bereits angelegten, aber nicht bewusst sichtbaren Lösungen und Ressourcen.

Die Trance ist ein natürlicher Zustand höchster geistiger Fokussierung und punktgenauer Konzentration. Jeder von uns befindet sich mehrmals täglich in Trance, beispielsweise bei der Vertiefung in eine Tätigkeit oder in ein Gespräch. Das Geschehen oder die Geräusche ringsum werden dabei nicht oder nur am Rande wahrgenommen.

Der Trance-Zustand kann bei Vorhandensein von Bereitschaft des Klienten mittels diverser gelernter Methoden eingeleitet werden.
Die optimale Trance-Tiefe (leicht, mittel oder tief) ist abhängig vom zu bearbeitenden Thema. Wollen Sie beispielsweise Ihr Gewicht reduzieren, körperliche Schmerzen besänftigen, das Rauchen aufgeben oder eine traumatische Erfahrung bewältigen, wird bei einer mitteltiefen Trance gearbeitet. Wollen Sie eine Zahnbehandlung beim Zahnarzt durchführen lassen, ist eine tiefe Trance sinnvoll. Bei Zahnbehandlungen reicht es, wenn lediglich der Kiefer in Entspannung reparaturbereit ist.

Verhaltenstherapie und Klinische Hypnose ergänzen sich in ihren Behandlungsmöglichkeiten perfekt!

Zurück